Paris zu Viert

Ja was soll ich da nur sagen. Vier lustige Weiber (so sagt man bei uns und meint es nicht böse) in Paris, das ist ein Erlebnis! Neben zahlreichen Kirchen und Museen (na so schlimm war’s auch wieder nicht) stand auch ein Besuch am Flohmarkt Saint-Ouen auf dem Plan. Als alte Flohmarktgeherin musste ich da unbedingt hin. Es stimmt schon, der Weg von der Metrostation Clignancourt bis zum eigentlichen Markt rief doch mulmige Gefühle bei uns Damen hervor. Im Nachhinein, es war dort wirklich nicht einladend. Aber dafür war die Stimmung am eigentlichen Marché aux Puces ziemlich ausgelassen. Wenn man was übrig hat für altes „Gerümpel“, wird man dort sicher fündig! (Der Geldbeutel wird dabei aber nicht geschont!)

 

Neben allerhand lustigen und skurrilen Dingen, die man dort erstehen kann, ist auch für Unterhaltung gesorgt. Bei „Chez Louisette“ lernten wir neben kulinarischen Schmankerln, dort fanden sich doch tatsächlich escargots auf dem Speiseplan, auch französische Unterhaltsamkeit kennen. Echte französische Chansons wurden ohne Aufpreis zum Essen dargeboten! Wir waren echt schwer begeistert – mit soviel französischem Flair hatten wir nicht gerechnet!

Advertisements